Sherry-Variationen im Whisky

Datum/Zeit
Date(s) - 10.06.2022
-

Kategorien


Der Ausbau von Whisky in ehemaligen Sherry-Fässern hat eine lange Tradition. Allerdings ist trotz dessen Bedeutung für die Whiskyherstellung relativ wenig über Sherry bekannt. Die meisten hatten zuletzt bei Omas Teerunde Kontakt zu Sherry und denken vielleicht auch deshalb, dass Sherry immer eine klebrig-süße Angelegenheit ist. Erschwerend kommt hinzu, dass im Gegensatz zu den ehemaligen Bourbonfässern, die oft benutzt werden, es tatsächlich einen Unterschied macht, was für ein Sherry vorher im Fass lag. Und tatsächlich bringen auch bestimmte Sherries ihre eigenen Noten in den Whisky.

Hier tut also Aufklärung not. Wir widmen uns den zwei gängigsten Sherry-Varianten für die Whiskyherstellung, nämlich Pedro Ximenez und Oloroso, wie auch den eher spezielleren Sherry-Varianten Amontillado, Fino und Manzanilla. Es gibt also jeweils einen Whisky plus einen Sherry aus fünf verschiedenen Fässern:

Das voraussichtliche (!) Line-up:

  • Glenfarclas 2011 & Oloroso
  • Deanston Amontillado Handfilled & Amontillado Sherry
  • Tobermory 12 Manzanilla & Manzanilla Sherry
  • Deanston Organic Fino & Fino Sherry
  • Elsburn PX & Pedro Ximenez Sherry

Voraussichtlich deswegen, weil wir vielleicht noch etwas Schönes aus dem Palo Cortado-Fass reinbekommen und wir vielleicht für Oloroso und PX noch passendere Whiskies finden.

Ab 19.00 Uhr, 49,- EUR p.P.  Auf 10 Personen begrenzt.

Buchungen

€49,00